Balluff erweitert sein Werk in Chengdu

Der Automationsspezialist Balluff baut seine Präsenz im chinesischen Markt weiter aus. Am Standort Chengdu wurde nun die Erweiterung der Firmenanlagen nach neun Monaten Bauzeit fertiggestellt. Das Unternehmen errichtete weitere Produktionsflächen von rund 2000 Quadratmeter auf zwei Stockwerken. Hinzu kommt eine Multifunktionsfläche von rund 400 Quadratmetern Größe.

Im Neubau wird das Produktprogramm in Chengdu durch eine teilautomatisierte Produktion und Montage eines Sensor-Plattformkonzepts erweitert.

Im Neubau wird das Produktprogramm in Chengdu durch eine teilautomatisierte Produktion und Montage eines Sensor-Plattformkonzepts erweitert.

Gegenwärtig fertigt Balluff in Chengdu mechanische und induktive Sensoren. Dazu kommen lineare Wegmesssysteme für die Industrieautomation. Im Neubau wird eine neue Herstellungsstätte zur teilautomatisierten Produktion und Montage eines Sensor-Plattformkonzepts entstehen. Auch die Entwicklung am Balluff-Standort Chengdu soll in den nächsten deutlich ausgebaut werden. So will das Unternehmen vor Ort kundenspezifische Anpassungen ausführen und Plattform-Konzepte entwickeln.

China-Präsenz seit 20 Jahren

Feierliche Eröffnung des Balluff-Erweiterungsbaus.

Feierliche Eröffnung des Balluff-Erweiterungsbaus.

Das Balluff-Engagement in China begann 1994, als das Unternehmen eine Service-Niederlassung in Shanghai gründete. Zwei Jahre folgten die ersten Montageaufträge, damals noch an einen externen Dienstleister. 2004 gründete das Neuhausener Unternehmen dann eine Tochtergesellschaft in Chengdu und eröffnete 2007 ein eigenes Werk in der chinesischen Industriestadt.

Außerdem ist Chengdu seit 2014 Entwicklungsstandort. Das resultiert aus dem aktiven Markt in China und der nötigen Nähe zu den dortigen Kunden. „Auf Dauer gesehen ist China der weltweit größte Markt für Produktionsautomatisierung mit einem Bedarf, der aus unserer Sicht noch lange stetig steigen wird“, sagte Michael Unger, der Sprecher der Balluff-Geschäftsführung anlässlich der Eröffnung des Neubaus.

Auch die anderen Standorte profitieren

Nach Erfahrung des Unternehmens wirken sich positive Impulse in einem großen Markt auch positiv auf die Aussichten der anderen Standorte aus. Balluff verfügt weltweit über ein Netz aus neun Standorten. Chengdu ist dabei eine von zwei Niederlassungen, die sich auf die Fertigung von Großserien konzentrieren. Zur Zeit beschäftigt das Unternehmen in Chengdu 160 Mitarbeiter und erwartet, dass ihre Zahl in den nächsten Jahren wachsen wird. Viele Mitarbeiter sind seit vielen Jahren im Unternehmen: „Die Kernmannschaft in Chengdu arbeitet seit 20 Jahren für Balluff. Diese Mitarbeiter haben im Lauf der Jahre ein immenses Know-how aufgebaut”, sagt Unger. An den verschiedenen Standorten des Unternehmens gelten dieselben Standards. Das gilt für Ausbildungs- und Qualifizierungsprogramme, aber auch für den Erfahrungsaustausch und die Einbindung in die Firmenentwicklung.


Bildnachweis: © Balluff GmbH

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply