Neuer 8-Mbit-FRAM von Fujitsu löst SRAM ab

0

Tempo und Energieeffizienz sind die beiden Eigenschaften, mit denen der Fujitsu-8-Mbit-FRAM zu überzeugen weiß. Die Performance ist besser denn je und der Einsatz des FRAM in Industrieanlagen denkbar.

Der 8-Mbit-FRAM von Fujitsu: Anstelle von SRAM verwendbar

Bisher war in der Industrie ein flüchtiger Speicher wie SRAM üblich. Er ist schnell und vergleichsweise effizient, kann aber dennoch im Vergleich zu Fujitsus neuem 8-Mbit-FRAM nicht überzeugen. Vielmehr ist schon jetzt denkbar, dass der neue FRAM nicht nur in der Luft- und Raumfahrttechnik eingesetzt werden wird, sondern auch in Industrieanlagen Anwendung findet. Der nicht-flüchtige FRAM ist derzeit als Evaluierungsmuster erhältlich.

In der Anwendung weiß der 8-Mbit-FRAM vor allem durch seine Effizienz zu überzeugen. Nicht nur, dass der Hersteller mit bis zu 100 Trillionen Lese- und Schreibzyklen wirbt, bietet FRAM auch noch eine hohe Energieersparnis. Bis zu zehn Prozent weniger Betriebsstrom soll hier verbraucht werden.

Durch die verbesserten Eigenschaften werden die Betriebskosten für das anwendende Unternehmen gesenkt. Genau darin liegt ein erklärtes Ziel der meisten Anwender, denn die Kostenminimierung ist ein wichtiger Schritt zur Gewinnmaximierung. Zugleich wird das Unternehmen damit dem Anspruch gerecht, keine unnötigen Ressourcen zu verschwenden.

Der Fujitsu-8-Mbit-FRAM und seine Vorteile

Neben dem bereits erwähnten geringeren Verbrauch beim Betriebsstrom soll der 8-Mbit-FRAM auch im Stand-by-Modus deutlich weniger Strom verbrauchen. Hierbei werden es nur rund 150 µA sein, was rund die Hälfte von dem bisher verbrauchten Strom ist. Gleichzeitig wird FRAM deutlich schneller sein als die bisherigen Speicher.

Das verbesserte Tempo wird mit 30 Prozent angegeben. Die hohe Anzahl der Schreib- und Lesezyklen ist ein weiterer Punkt, der FRAM von ähnlichen Produkten abhebt. Bisher ist dies keinem anderen Speicher gelungen, daher dürfte es sich bei diesem Novum nicht nur um ein solches, sondern auch um ein Unikum handeln.

Video: Fujitsu Launches New 8Mbit FRAM Guaranteeing Writing Endurance up to 100 Trillion Times

Hersteller geht nach Kundenwünschen

Anwender haben mittlerweile deutlich höhere Anforderungen an einen Speicher. Er soll nicht nur seine Funktion einwandfrei erfüllen, sondern möglichst energiesparend und klimaverträglich sein. Beim Fujitsu- 8-Mbit-FRAM wurden daher aktuelle Kundenwünsche für die Entwicklung herangezogen: Ein geringer CO2-Ausstoß bei der Herstellung, die hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeit und der weite Spannungsbereich (hier zwischen 1,8 und 3,6 Volt) waren grundlegende Faktoren.

Während SRAM und Vorgängerversionen des Speichers, die seit mehr als 20 Jahren in der Anwendung sind, Datenpuffer benötigen, ist das beim neuen 8-Mbit-FRAM nicht mehr nötig. Der aktuelle 8-Mbit-FRAM dürfte damit nicht nur die technischen Voraussetzungen mitbringen, nach denen die Anwendung in der Industrie möglich ist, sondern stellt auch die Erfüllung der Kundenwünsche dar.

Über die Fujitsu Semiconductor Memory Solution Ltd.

Die Fujitsu Semiconductor Memory Solution Ltd. forscht an nicht-flüchtigen Speichern, welche die Kundenanforderungen ebenso meistern wie die Ansprüche in puncto Zuverlässigkeit, Energieersparnis und Qualität. Nicht zuletzt steht für den Hersteller das Thema Nachhaltigkeit im Raum, ein Anspruch, der mittlerweile an die meisten Technologieunternehmen gestellt wird. Das Fujitsu-Tochterunternehmen konzentriert sich mit seiner Tätigkeit auf Asien, Europa und Nordamerika. Dort wird ein breit aufgestelltes Netzwerk für Vertrieb und Entwicklung genutzt.

Weitere Fragen zum Thema 8-Mbit-FRAM beantwortet die zuständige Abteilung im Unternehmen sowie der Pressekontakt des Herstellers:

Fujitsu Technology Solutions GmbH
Unternehmenszentrale Deutschland
Mies-van-der-Rohe-Straße 8
80807 München
Deutschland
Tel.: +49 (89) 62060-0
Product Marketing: Felicitas Birkner
Tel.: +49 (89) 62060-4423

Über den Autor

Hans-Jürgen Schwarzer

Hans-Jürgen Schwarzer leitet die Content-Marketing-Agentur schwarzer.de. Als Marketer, Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger gehört er zu den Hauptautoren von startup-report.de und industry-press.com. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatrioten dabei „ausgefallene“ Ideen und technische Novitäten besonders am Herzen.

Lassen Sie eine Antwort hier