Tipps für gute Kreditkonditionen

0

In den vergangenen Jahren haben sich die Konditionen für Ratenkredite deutlich zum Positiven verändert. Die Kredite sind günstiger geworden, wovon deutschlandweit viele tausende Menschen profitieren.

Verschiedene Gründe für die Entwicklung und Veränderungen der Konditionen

Einige Gründe für diese Entwicklung basieren auf den Veränderungen, die das Internet mit sich gebracht hat. Hinzu kommt die EZB, die Banken geradezu dazu zwingt, ihr Geld zu verleihen. Der Einlagenzins liegt für Kreditinstitute weiterhin im negativen Bereich. Wenn eine Bank ihre Einlagen nicht verleiht, dann muss sie hierfür quasi Strafzinsen bezahlen.

Trotzdem stellt sich die Frage, sind wirklich alle Kreditkonditionen so gut oder muss man bei der Abschließung eines Kredits einige Stolperfallen umgehen? Es ist auffällig, wie groß die Unterschiede zwischen den Angeboten der einzelnen Kreditinstitute zu sein scheint. In diesem Beitrag wird Ihnen erklärt, worauf Sie bei der Suche nach einem guten Kredit zu achten haben und gibt Ihnen 7 wichtige Tricks, mit denen Sie den passenden Kredit finden.

Banken möchten ihre Kunden anziehen und formulieren ihre Angebote deshalb logischerweise so, dass die überragenden Konditionen im Vordergrund stehen. ( Foto: Adobe Stock -  Jeanette Dietl_)

Banken möchten ihre Kunden anziehen und formulieren ihre Angebote deshalb logischerweise so, dass die überragenden Konditionen im Vordergrund stehen. ( Foto: Adobe Stock – Jeanette Dietl_)

Überprüfen Sie die Zinsregelung des potenziellen Kredits

Banken möchten ihre Kunden anziehen und formulieren ihre Angebote deshalb logischerweise so, dass die überragenden Konditionen im Vordergrund stehen. Hierbei gibt es jedoch ein Problem: das Angebot richtet sich meist an absolute Musterkunden. Sie können deshalb auf den ersten Blick nicht wissen, ob für Sie dieselben Konditionen gelten, wenn Sie einen Kredit bei dieser Bank aufnehmen möchten. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich darüber hinaus mit anderen Angaben zu dem Kredit auseinandersetzen:

Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass in Kreditwerbungen stets ein repräsentatives Beispiel angegeben werden muss. Der ausführliche Titel dieses Gesetzes lautet „Bundesgesetz über Verbraucherkreditverträge und andere Formen der Kreditierung zu Gunten von Verbrauchern“. Im Volksmund wird diese gesetzliche Vorschrift als Verbraucherkreditgesetz bezeichnet. In § 5 Satz 1 VKrG ist geregelt, welche Angaben bei der Werbung für ein Kreditinstitut bezüglich des Zinssatzes gemacht werden müssen.

Potenzielle Kreditnehmer müssen über folgende Inhalte informiert werden: den festen oder variablen Sollzinssatz, anfallende Kosten, die Geltungsdauer des festen Sollzinssatzes, den Gesamtbetrag des Kredits, den effektiven Jahreszins, die Laufzeit des Vertrags, der zu zahlende Gesamtbetrag, sowie die Teilzahlungen.

Sie möchten sich näher mit dem Gesetz auseinandersetzen? Die genauen Vorschriften können Sie jederzeit hier nachlesen.

Das genannte Beispiel der Werbung muss insgesamt auf zwei Drittel der Personen zutreffen, die sich durch dieses Angebot angesprochen fühlen könnten. Die Werbung stellt dementsprechend einen Durchschnittszinssatz dar. Wenn Ihre Bonität besser ist als die des repräsentativen Beispiels, so könnten die Kreditkonditionen für Sie noch besser ausfallen. Legen Sie bei Ihren Untersuchungen ein besonderes Augenmerk auf die Zinsspanne und den konkreten Zinssatz.

Die Zinsspanne gibt an, in welchem Rahmen sich die Zinsen für den Kredit befinden. Sie können somit den bestmöglichen, sowie den schlechtesten Zinssatz für diesen Kredit einsehen. Die Spanne hilft Ihnen dabei, sich einen ersten Überblick zu machen. Außerdem können Sie anhand dieser Kennzahl grobe Vergleiche zwischen verschiedenen Kreditinstituten aufstellen.

Der genaue Zinssatz kann ohne Ihre persönlichen Angaben nicht berechnet werden. Ein Blick auf die Werbung einer Bank reicht nicht aus, um Ihre persönlichen Kreditkonditionen zu analysieren. Hierzu sollten Sie deshalb konkrete Berechnungen aufstellen. Wie hoch ist der Zinssatz beispielsweise, wenn Sie mit Ihrer Bonität einen Kredit über 25.000 Euro aufnehmen möchten?

Nehmen Sie den Kredit nicht allein auf

Banken konzentrieren sich stark auf die Sicherheit, die Ihnen Kreditnehmer geben. Für viele Menschen bedeutet dies einen höheren Zinssatz und somit schlechtere Konditionen. Grund hierfür ist, dass sich die Banken durch einen höheren Zinssatz gegen mögliche Ausfälle der Zahlungen absichern. Deshalb kann es zu einer Verbesserung der Kreditkonditionen führen, wenn man eine zweite Person mit ins Boot holt. Hierbei kann es sich entweder um einen zweiten Kreditnehmer oder um eine Person handelt, die bürgt. Beide Szenarien werden an dieser Stelle näher analysiert:

Ein zweiter Kreditnehmer hat dieselben Pflichten und Rechte gegenüber dem Kreditinstitut, die auch der erste Kreditnehmer hat. Wenn sich zwei Menschen für die Rückzahlung eines Kredits verpflichten, ist die Sicherheit für die Bank größer und es kann ein geringerer Zinssatz gestattet werden. Bürgen dienen dem Kreditinstitut ebenfalls als Sicherheit. Sie verpflichten sich dazu, den Kredit im Notfall selbst zurückzuzahlen und nehmen eine große Verantwortung für den Kreditnehmer auf sich.

Einige Dinge müssen hierbei unbedingt beachtet werden. Zunächst einmal gibt es zahlreiche Banken, die als zweiten Kreditnehmer nur den Lebenspartner oder Ehepartner des ersten Kreditnehmers akzeptieren. Hinzu kommt, dass die Bonität des zweiten Kreditnehmers oder Bürgen gewährleistet sein muss. Sonst gilt diese Person für das Kreditinstitut keinesfalls als Sicherheit und es können trotzdem keine besseren Zinssätze eingeräumt werden.

Banken konzentrieren sich stark auf die Sicherheit, die Ihnen Kreditnehmer geben. ( Foto: Adobe Stock -  nenetus )

Banken konzentrieren sich stark auf die Sicherheit, die Ihnen Kreditnehmer geben. ( Foto: Adobe Stock – nenetus )

Prüfen Sie Ihre Bonität

Nur wer garantieren kann, dass er über die notwendige Bonität verfügt, bekommt von der Bank einen Kredit. Doch damit nicht genug. Je besser Ihre Bonität ist, umso günstiger werden auch die Kreditkonditionen. Auskunft über Ihre persönliche Bonität erhalten Sie bei der Schufa. Einmal im Jahr können Sie dort kostenlos die Informationen zu Ihrer Person beantragen.

Die Schufa-Auskunft sollten Sie auf folgende Dinge prüfen, damit die Bank tatsächlich die richtigen Angaben zu Ihrer Person erhält:

Überprüfen Sie die Einträge, die in der Schufa vermerkt sind. Diese müssen korrekt sein und meist gibt es an dieser Stelle keine bösen Überraschungen. Es kann jedoch immer mal zu einem Fehler kommen. Auf diesen müssen Sie hinweisen, damit die fehlerhaften Einträge angepasst werden können.

Veraltete Einträge werden nach Ablauf einer Frist automatisch von der Schufa gelöscht. Es kann jedoch sein, dass sich diese Einträge noch in Ihrer persönlichen Auskunft befinden. Bevor Sie eine konkrete Kreditanfrage an die Bank Ihres Vertrauens schicken, sollten Sie unbedingt veranlassen, dass veraltete Einträge aus Ihrem Register gelöscht werden. Ansonsten kann sich dies negativ auf die Kreditkonditionen auswirken, die Ihnen geboten werden.

Sie haben Einträge, die innerhalb der nächsten Monate verfallen und deshalb sowieso in kurzer Zeit gelöscht werden würden? Wenn Sie sich um einen Kredit bemühen, können Sie bei der Schufa darum bitten, den Eintrag früher löschen zu lassen. Die Schufa ist zwar nicht dazu verpflichtet, Ihrer Bitte nachzukommen. In vielen Fällen haben die Antragsteller jedoch Erfolg, wenn sie ihr Anliegen schildern.

Schwierig wird es mitunter für Menschen, die bisher keine Informationen bei der Schufa hinterlegt haben. Wenn keine Daten vorliegen, wird das Risiko von der Schufa automatisch als erhöht wahrgenommen.

Nur wer garantieren kann, dass er über die notwendige Bonität verfügt, bekommt von der Bank einen Kredit. ( Foto: Adobe Stock - fizkes )

Nur wer garantieren kann, dass er über die notwendige Bonität verfügt, bekommt von der Bank einen Kredit. ( Foto: Adobe Stock – fizkes )

Experimentieren Sie mit verschiedenen Kreditsummen

Es gibt immer wieder spezielle Angebote, die von Kreditinstituten herausgegeben werden. Es handelt sich hierbei um feste Pakete, deren Summe, Laufzeit und Raten festgeschrieben sind. Die Konditionen dieser Kredite sind teilweise so gut, dass sie mit Minuszinsen einhergehen. Sie können an den Konditionen allerdings nichts verändern. Was bedeutet dies für Sie als potenzieller Kreditnehmer?

Sie können mit unterschiedlichen Kreditsummen experimentieren, welche Konditionen bei den verschiedenen Kreditinstituten optimal sind. Hierfür sollten Sie unbedingt im Voraus überlegen, wie hoch Ihr Kredit sein sollte. Anschließend suchen Sie nach Kreditpaketen mit ähnlichen Summen. Es wird jedoch empfohlen, dass Sie nicht mehr als 1.500 Euro von Ihrer Wunschsumme abweichen.

Ein unverhältnismäßig hoher Kredit hat möglicherweise relativ gute Konditionen. Diese liegen jedoch weit über den Raten, die Sie für Ihre optimale Kreditsumme zahlen würden. Die Werte sollten Sie stets in einen direkten Vergleich stellen, um nicht auf augenscheinlich gute Kredite hereinzufallen, deren Konditionen Sie langfristig nicht erfüllen können.

Insgesamt hat eine offene Einstellung eine positive Auswirkung auf den Kredit, den Sie letztendlich abschließen. Schließlich wird die Spanne der Angebote, die Sie vergleichen können, größer.

Vergleichen Sie die Kredite verschiedener Banken eingehend

Viele Menschen haben bereits seit Jahren ein Konto bei der Bank ihres Vertrauens. Da bietet es sich eigentlich an, bei derselben Bank einen Kredit aufzunehmen. Doch der Markt ist groß und ebenso vielfältig sind die Möglichkeiten. Banken, die gute Kontokonditionen bieten, verfügen nicht automatisch auch über die besten Angebote im Bereich der Kredite. Aus diesem Grund ist es sehr zu empfehlen, dass Sie sich die Kreditkonditionen zahlreicher Kreditinstitute genauer ansehen. Belassen Sie es hierbei keinesfalls bei oberflächlichen Vergleichen, sondern holen Sie sich konkrete Angebote ein. Auf diese Weise können Sie Ihre Analysen auf realistischen Werten basieren.

Es gibt mittlerweile Vergleichsplattformen im Internet, die sich ausschließlich des Vergleiches von Krediten widmen. Sie sind ähnlich aufgebaut wie Seiten, auf denen Stromangebote oder Versicherungsangebote verglichen werden. Auf diese Portale können Sie sich für einen ersten Überblick verlassen. Sie erhalten ein Gespür für die Zinsspanne und die Ratenhöhe, die für Ihre Kreditsumme auf dem Markt angeboten werden.

Darüber hinaus stechen Ihnen bestimmte Banken ins Auge, welche Sie sich notieren können. Neben der Betrachtung von Onlineportalen wird jedoch eine eingehende Analyse empfohlen. Ziehen Sie alle Daten hinzu, die Sie von den angefragten Kreditinstituten erhalten haben. Auf diese Weise können Sie einen fundierten Vergleich aufstellen, der auf korrekten Angaben basiert. Bei Ihrer Suche nach dem idealen Kredit, der sich Ihren Bedürfnissen anpasst und gute Konditionen hat, können Sie sich ebenfalls an dem Ranking der besten Kreditinstitute orientieren.

Fazit

In der heutigen Zeit, in der Entscheidungen häufig innerhalb kürzester Zeit getroffen werden, sollte die Vorbereitung auf eine Kreditaufnahme keinesfalls überstürzt werden. Wer sich durch das Internet bewegt, der stößt bei beinahe jeder Bank auf ein verlockend klingendes Angebot.

Es ist jedoch nicht zu unterschätzen, welch wichtige Entscheidung eine Kreditaufnahme ist. Wer sich die genannten Tipps zu Herzen nimmt und verschiedene Angebote eingehend miteinander vergleicht, der kann Stolperfallen erfolgreich umgehen und findet ein Kreditangebot mit hervorragenden Konditionen.

Über den Autor

Lassen Sie eine Antwort hier