Publikumsfonds: Weltweiter Rückgang der Kapitalzuflüsse

Die Fondsgesellschaften von Publikumsfonds sind alarmiert. Weltweit verzeichneten die Publikumsfonds im II. Quartal 2018 einen starken Rückgang der Zuflüsse an frischem Kapital. Die Assets under management (AUM) stiegen zwar noch auf den neuen Höchstwert von 45 Billionen Euro, doch stellt dies nur noch eine Steigerung von 4,4 Prozent dar. Die Bewegungen in den einzelnen Regionen sind unterschiedlich. In Europa reduzierten sich die Kapitalzuflüsse der Publikumsfonds im 2. Quartal 2018 alleine um über 80 Prozent.

Publikumsfonds verlieren zusehends:
Bereits drei schlechte Quartale

Was ist los mit den Investoren? Haben sich andere Assetklassen in den Vordergrund geschoben? Fast möchte man es meinen, denn das, was sich im 2. Quartal 2018 zeigt, könnte man für einen sich abzeichnenden Trend halten. Und die nachfolgende Infografik scheint es auch noch zu beweisen. Seit dem Höchststand der Kapitalzuflüsse im dritten Quartal 2017 geht es zunehmend abwärts mit den Neumitteln für die Fondsgesellschaften.

Infografik: Rückgänge im Nettoabsatz-Publikumsfonds weltweit. Dargestellt wird der Zeitraum vom 1. Quartal 2017 bis zum 2. Quartal 2018.

Infografik: Rückgänge im Nettoabsatz-Publikumsfonds weltweit. Dargestellt wird der Zeitraum vom 1. Quartal 2017 bis zum 2. Quartal 2018.

Bericht des Dachverbandes EFAMA der europäischen Investmentfonds-Verbände

In seinem jüngsten Bericht adressiert die EFAMA, der Dachverband der europäischen Investmentfonds-Verbände das Thema. Der Bericht deckt auf: Die Kapitalzuflüsse für die Fondsgesellschaften betrug im Zeitraum April bis Juni 2018 nurmehr umgerechnet 190 Milliarden Euro. So zurückhaltend waren die Investoren schon lange nicht mehr.

Noch im ersten Quartal von Januar bis März 2018 flossen den Fondsgesellschaft der Publikumsfonds laut EFAMA noch 502 MIlliarden Euro zu. Damit haben sich die Mittelzuflüsse mehr als halbiert. Das letzte Quartal 2017 weist sogar noch einen Zufluss an die Publikumsfonds von über 600 Milliarden Euro aus, was auch bereits niedriger als das Spitzenquartal war.

Im Bericht der europäischen Investmentfonds-Verbände EFAMA werden auch Dachfonds, ETFs und Spezialfonds mit einbezogen.

Besonders starker Rückgang in Europa: über 80%

Das zweite Quartal gibt den Spezialisten der EFAMA ein Rätsel auf. Während die USA eine Zunahme der Kapitalzuflüsse bei Publikumsfonds von 40 Prozent verzeichnen konnten, gingen die Zuflüsse in Europa um über 80 Prozent zurück. Noch im ersten Quartal investierten die Europäer 223 Milliarden Euro bei den Fondsgesellschaften. Im zweiten Quartal 2018 jedoch brach dieser Wert auf nur noch 29 Milliarden Euro ein. So sehr sich der Markt in den USA auch dem Trend entgegen stemmt, es hilft nichts. Die Zuflüsse versiegen.

Was wird das dritte Quartal 2018 bringen

Man darf gespannt sein. Die Finanzmärkte wissen immer wieder zu überraschen. Betrachtet man die Infografik, fällt auf, dass das Investitionsverhalten der Kanadier und Japaner von Quartal zu Quartal sehr starken Schwankungen unterworfen ist. Diese sind teils noch dramatischer als es gerade bei den Europäern der Fall ist.

Auch festverzinsliche Wertpapiere haben in der Gegenwart nach langen jahren des Verschmähtwerdens ihre Renaissance erleben dürfen. Ob es den Publikumsfonds genauso ergehen wird, werden wir mit Spannung verfolgen.


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild Manuchi, Infografik schwarzer.de

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply